Das beste Schnitzel der Stadt? Eine Anregung zum Feldversuch

Aktualisiert: Apr 17


Eine der häufigsten Fragen, die mir meine Gäste stellen lautet: wo gibt es in Wien "das beste" Wiener Schnitzel? Eine einfache Frage, die sich allerdings nur sehr subjektiv beantworten lässt, denn wie heisst es so schön.... Geschmäcker sind verschieden. Und wenn eine Weisheit, für so fast alles im Leben gilt, dann wohl erst recht für die Geschmacksfrage rund ums Wiener Schnitzel.


Da treffen durchaus unterschiedlichen Sichtweisen aufeinander. Denn, was schmeckt besser, das Schnitzel vom Kalb oder vom Schwein? Soll es in Öl, Butterschmalz oder Schweineschmalz herausgebacken sein? In der Pfanne oder Fritteuse? Ausschlaggebend für den Hochgenuss sind natürlich die Qualität des Fleisches und eine richtig schön gewellte Panier. Auch gut geklopft soll das Schnitzel sein, wobei auch bei der Dicke gibt es Präferenzen. Der eine mag es am liebsten hauchdünn, wie zum Beispiel meine Freundin Julia aus Zürich, ich hingegen mag es gern etwas herzhafter.


Im Österreichischen Lebensmittelbuch wird das original Wiener Schnitzel als ein mit Mehl, geschlagenem Ei und Semmelbrösel paniertes und anschließend im Fett herausgebackenes Kalbsschnitzel beschrieben.


Sehr zu meinem Leidwesen bleibt die Gastronomie in Österreich nach wie vor geschlossen. So traurig das ist, so bietet dies aber eine besondere Chance! Nämlich dem "besten" Wiener Schnitzel auf die Spur zu kommen! Wie wäre es mit einer Blindverkostung?


Bestellen Sie sich doch Wiener Schnitzel von verschiedenen Lokalen und nützen die Chance des direkten Vergleich! Sie sind ein 4 Personen Haushalt? Bestellen Sie einfach bei 4 verschiedenen Wirten und ernennen die Schnitzelfrage zum Familienexperiment. Kriterienkatalog vorab bestimmen, die Schnitzel in Kostproben teilen und den "wissenschaftlichen" Vergleich antreten. Sie sind zu zweit? Bestellen Sie ruhig ein paar Portionen mehr. Auf verschieden gekennzeichneten Tellern anrichten und eine Blindverkostung starten. Und wenn etwas übrig bleibt - Schnitzel schmecken immer! Auch kalt zu einem späteren Zeitpunkt in einer Semmel gut!


Ich wünsche Ihnen viel Spass dabei!


Übrigens: wer in Bezug auf den Schnitzelkonsum in Wien up-to-date sein will, dem sei ein Spaziergang entlang der die Installation "PI" des kanadischen Künstlers Ken Lumin der Westpassage des Wiener Karlsplatzes empfohlen, dort wird die Zahl der verzehrten Schnitzel in Wien "gezählt". https://de.wikipedia.org/wiki/Pi_(Kunstprojekt)


88 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen